Matratzenkauf & Beratung2019-09-16T17:36:47+02:00

MATRATZENKAUF – NUTZEN SIE UNSER KNOW HOW

Wie Sie mit uns die richtige Matratze finden

Kaum etwas ist für den Verbraucher so kompliziert und teilweise auch undurchsichtig, wie eine gute, zu ihm passende Matratze zu finden.
Je nachdem wo er sich Orientierung holt, ist er mit einer Unzahl an Modellen, Materialien und Fantasie-Bezeichnungen konfrontiert.
Im Internet und im Möbelhaus kann diese Vielfalt dann schnell in pure Überforderung ausarten.

Wir sind jedenfalls der festen Überzeugung, dass man mit einer überlegten Auswahl unterschiedlicher Matratzen – und gegebenenfalls unter
Zuhilfenahme geeigneter Lattenroste – 90 bis 95 % aller Kunden richtig gut, sprich ergonomisch korrekt betten kann.

Bei uns im Schönen Bett Potsdam finden Sie alle relevanten Arten von Matratzen: Kaltschaum-, Taschenfederkern- und Latexmatratzen.

Und vor allem unsere Spezialität: körpergerecht angepasste Individualmatratzen.

WIE SIEHT EINE GUTE MATRATZE AUS?

Eine gute Matratze sollte immer eine softe Oberfläche für eine wirksame Druckentlastung haben. Gleichzeitig muss sie unterhalb der soften Oberfläche eine gute Stützkraft haben, so dass kein Durchsacken der Wirbelsäule oder zu tiefes Einsinken des Beckens erfolgt. Idealerweise nimmt diese Stützkraft mit zunehmender Belastung progressiv zu, ähnlich wie ein Stoßdämpfer beim Auto erst sanft und dann zusehend kräftig wirkt.

Dieses gilt prinzipiell für alle Matratzen, mit denen wir arbeiten – auch für unsere Boxspringbetten – und zwar unabhängig vom eingesetzten Material, also Kaltschaum, Federkern, oder Latex.

Aufbauend auf softer Oberfläche und guter Stützkraft gilt es mit dem Kunden zusammen zu prüfen (Probeliegen!) wie gut die jeweilige Matratze zum individuellen Körperbau passt. Zum einen bestimmt dieser Körperbau die Festigkeit (Härtegrad) der Matratze zum anderen das Liegeprofil, also die exakte Platzierung der nachgiebigen Zonen für Schulter und Becken und der stützenden Bereiche für den Lordose- oder den Beinbereich.

DIE IDEALE SCHLAFPOSITION

Ungefähr Zweidrittel aller Menschen in unserem Kulturkreis schlafen (vorwiegend) in Seitenlage. Für die Schlafunterlage gilt dabei die Anforderung, die Wirbelsäule in Seitenlage möglichst waagerecht ausgerichtet zu bekommen. Denn so können sich die Bandscheiben am besten regenerieren (auftanken) und gleichzeitig die Muskulatur entspannen. Hinzu kommt, dass so unnötige Weckreize vermieden, bzw. reduziert werden und somit erholende Schlafphasen seltener unterbrochen werden.

Für die Rückenlage gilt ähnliches, wobei eine Matratze für reine Rückenschläfer mit weniger ausgeprägtem Liegeprofil auskommt. Bauchschläfer sind unserer Erfahrung nach, bis auf ganz wenige Naturtalente, Schmerzvermeidungsschläfer, die diese Position einnehmen, weil ihre Schlafunterlage in Rücken- oder Seitenlage nicht funktioniert, also auf Dauer kein schmerzfreies Liegen zulässt.

KÖRPERGERECHTES MATRATZENPROFIL

In der Regel gelingt es mit unseren hochwertigen Matratzen und deren vordefinierten Liegezonen sehr gut, diese waagerechte Ausrichtung der Wirbelsäule zu erreichen.

Für alle anderen Fälle, bieten wir als Lösung Individual-Matratzen, die komplett auf den jeweiligen Körper hin angepasst werden. Bei diesen kann dann bspw. die exakte Position der Schulterzone – vom Kopfende her gemessen – bestimmt werden. Ebenso kann die Einsinktiefe nach Bedarf genau eingestellt werden. Das gleiche gilt für den Lordosenbereich nur in umgekehrter Wirkweise, also stützend.

In diesem Fall nehmen wir im Rahmen einer Liegedruckmessung quasi einen Abdruck Ihres Körpers und setzten diesen dann am Liegesimulator in ein ganz indivduelles Matratzen-Liegeprofil um.

PROBELIEGEN

Aus unserer Sicht ist ausführliches Probeliegen unabdingbar, um eine geeignete Matratze für sich zu finden. Wobei ausführlich nicht bedeutet, sehr viele unterschiedliche Matratzen-Modelle zu testen, das kann sehr schnell überfordern, sondern sich intensiv und mit Ruhe einer geeigneten Vorauswahl zu widmen. Natürlich prüfen wir dabei Ihr „Liegebild“ optisch oder durch Abtasten der Wirbelsäule, gegebenenfalls können wir auch eine Liegedruckanalyse durchführen um noch mehr Klarheit zu gewinnen, aber meist ist es so, dass der Kunde, wenn wir ihn behutsam hinführen, es selber klar spürt, ob er gut liegt.

Jedenfalls können Sie sicher sein, dass wir unabhängig von der Materialfrage Kaltschaum, Taschenfederkern oder Latex in nahezu allen Fällen eine geeignete Matratze für Sie finden, die Sie lange Jahre gut begleiten wird.

Die gängigsten Matratzenarten – bei uns im Schönen Bett Potsdam

Kaltschaummatratzen

Ein Gattungsbegriff unter dem sich alle möglichen, extrem unterschiedlichen Qualitäten tummeln. Für den Verbraucher oft schwer einzuschätzen.

Wichtigste Qualitätskriterien: Raumgewicht* – idealerweise ab RG 50, die Kernhöhe und die Ausarbeitung der Liegezonen z.B. durch Schnitttechniken.

Gute Punktelastizität, gute Modellierbarkeit von stützenden und nachgebenden Partien.

Kann u.U. mit der Zeit durch den abgesonderten Schweiß (Feuchtigkeit, Salze) etwas an Rückstellkraft einbüßen.

*KG pro CBM

Taschenfederkernmatratzen

Wenn gut gemacht, ein dynamisches, leichteres Liegegefühl, da die Feder schneller in Ihren Ausgangszustand zurück will (Rückstellmoment) als bspw. Kaltschaum.

Gute Durchlüftung durch die Hohlräume, dadurch trockeneres Schlafklima. In der Regel recht gute Haltbarkeit.

Eher flächig reagierend, weniger punktelastisch, jedoch in Kombination mit hochwertigen Schaum- oder Latexabdeckungen sehr komfortabel abstimmbar.

Latexmatratzen

Ausgeprägte Punktelastizität, unvergleichliche Anschmiegsamkeit in Verbindung mit sehr hoher Stützkraft und langer Haltbarkeit.

Hohe Luftdurchlässigkeit und sehr gute Feuchtigkeitsregulation, trockenes Schlafklima.

Aufwändiger in der Herstellung und von daher etwas teurer in der Anschaffung.

Matratzenkerne erhältlich aus reinem Naturlatex aber auch in Mischformen Natur/Synthetik

DIE ROLLE DER UNTERFEDERUNG

Der Unterfederung, oft auch als Lattenrost bezeichnet, wobei es ja nicht immer zwingend Latten sind, die eingesetzt werden, wird bei der Schlafplatzgestaltung häufig zu wenig Beachtung geschenkt.

Wobei das nicht bedeutet, dass es immer ein hochtechnischer, aufwändiger Lattentrost sein muss, es kommt vielmehr auf den jeweiligen Einzelfall an, sprich mit welcher Matratze man arbeitet. So gibt es Matratzen, die am besten mit recht einfachen, wenig federnden Lattenrosten harmonieren. Dann gibt es wiederum Schlaflösungen, bei denen die gesamte Liegeergonomie, also die Anordnung stützender und nachgiebiger Bereiche, über die Unterfederung erzeugt wird und die Matratze eher als neutrale Oberschicht fungiert. Und dann gibt es natürlich ganz viele Varianten dazwischen.

Unabhängig von dem Aspekt, welchen Beitrag die Unterfederung nun zur Liegeergonomie beiträgt = Einstellbarkeit, ist die Frage der Verstellbarkeit des Lattenrostes zu sehen. Das gängigste ist die Justierbarkeit von Kopf- und Fußteil von Hand über einen Rasterbeschlag. Daneben gibt es verschiedene Möglichkeiten der elektromotorischen Verstellbarkeit einzelner Zonen eines Lattenrostes.

Dabei reicht der Nutzen einer verstellbaren Unterfederung von einer verbesserten Liegesituation, bspw. durch die Hochlagerung des Rückens bei Erkältungs- oder Refluxproblemen oder als Aufstehhilfe bei eingeschränkter Beweglichkeit, bis hin zu reinem Komfortgewinn für ein gemütliches Frühstück oder das Lesen im Bett.

EINER UNSERER FAVORITEN

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit der Lattenrost-Serie Duo der Firma Werkmeister gemacht. Stabile Holzleisten, die selbst kaum nachgeben, übertragen den Liegedruck auf Edelstahlfedern, die progressiv wirken, also sehr feinfühlig ansprechen und bei zunehmender Belastung immer fester dämpfen.

Werkmeister Unterfederung Duo Plus

So kann sich die Unterfederung automatisch, also selbstregulierend, auf jede Körperkontur und jede Liegeposition anpassen. Gleichzeitig verhindern die festen Leisten ein mittiges Absacken (Kuhlenbildung) im Beckenbereich und die weicheren Edelstahlfedern bei der Duo-Serie von Werkmeister nehmen die Schulter des Liegenden sanft auf und lassen sie wirksam tiefer einsinken.

Der massive Buchenholzrahmen und die Dauerelastizität der Edelstahlfedern (darauf gibt es 15 Jahre Garantie) sorgen für eine langfristig funktionierende Unterfederung, auch wenn sie zwischenzeitlich mal die Matratze wechseln sollten.

ÖFFNUNGSZEITEN

DIENSTAG – FREITAG

10:00 ~ 18.00

SAMSTAG

10:00 ~ 16.00

T: 0331 – 23 53 67 97
KURFÜRSTENSTRASSE 1 – 14467 POTSDAM